Das IfT bildet auf den drei Forschungsgebieten Thermische Systeme, Stoffdaten sowie Wär-
me- und Stoffübertragung Schwerpunkte, die hier mit ihren wesentlichen Arbeitsbereichen ohne Anspruch auf Vollständigkeit aufgeführt sind.


Thermische Systeme und Energiesysteme
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Nicholas Lemke & Dr.-Ing. Wilhelm Tegethoff 

  • Schall und Vibration im Kältekreislauf / Akustische Eigenschaften von Mehrphasenströmungen / Experimentelle Bestimmung der Schallgeschwindigkeit im zweiphasigen Kältemittel (Flieger)
  • Abwärmenutzung in mobilen Anwendungen mit Rankine Cycle, Thermoelektrik und Ejektorsysteme (Hebeler)
  • Thermoelektrische Wärmeübertragungssysteme (Ahrendts)
  • Kälteanlagen mit Ejektoren / Erforschung der Strömung in Kältemittelejektoren (Ahrendts/Brandt)
  • Regelungtechnik und Fehlerdiagnose in Kälteanlagen / Regelungstechnische Analyse des thermischen Verhaltens von Parallelverdampferanlagen (Nöding)
  • Systemanalyse und energetische Optimierung von Wärmepumpentrockner inkl. neuartiger Technologien (Brandt)
  • Industriekälteanlagen und Haushaltswärmepumpen (Schröder)
  • Thermomanagement von Batteriesystemen (Steeb)
  • Analyse und Optimierung von Brennstoffzellensystemen (Pollak)
  • Mobile Klimatisierung / Thermomanagement im Omnibus (Meise)
  • Thermomanagement im Supermarkt: Erforschung neuartiger  Regelstrategien und Bewertung neuartiger Gesamtsystemtopologien (Fidorra/Nöding
  • Genaue, robuste und effiziente Modellierung von Stoffdaten (z.B. Kältemittel, Kältemittel-Öl-Gemische und Gas-Gemische) für die transiente Systemsimulation (Hassani)
  • Effiziente Formulierung und Lösung großer hybrider Algebro-Differentialgleichungssysteme zur Beschreibung und Optimierung komplexer Energiesysteme (allgemein IfT)

Stoffdaten/ Molekulare Thermodynamik
Ansprechpartnerin: Priv. Doz. Dr.-Ing. Gabriele Raabe

  • Molekulare Simulationen zur Vorhersage der Löslichkeit pharmazeutischer Wirkstoffe (Mecklenfeld)
  • Entwicklung von Force Fields für HFO- und HCFO-Arbeitsfluide und Vorhersage ihrer thermophysikalischen Stoffeigenschaften mittels molekularer Simulation
  • Molekulare Simulationen thermophysikalischer Stoffeigenschaften von Reinstoffen und Gemischen, z.B. alternative Kältemittel, ionische Flüssigkeiten
  • Entwicklung von Force Field Modellen für die Molekulare Simulation
  • Modellbasierte Vorhersage von Stoffdaten und Phasenverhalten von Reinstoffen und Gemischen, beispielsweise von Gemischen aus Kältemitteln und Schmierölen, Erdgaskomponenten.

Wärme- und Stoffübertragung
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Martin Buchholz

  • Experimentelle und theoretische Strömungs- und Wärmeübertragungsuntersuchungen in engen Kanälen mit Einbauten
  • Simulation der Luftströmung und des Wärmeübergangs in einem Hochleistungs-Wärmeüberträger